ErnährungRezepte

Toskanischer Apfelkuchen – Torta di Mele

​Zutaten:

5 feste, säuerliche Äpfel (bei mir Boskop, kein ganz fester Apfel)

Zitronensaft (Claudia: ca. 1 Zitrone)
2 Eier
200 g Zucker
1 Beutel Vanillezucker (im Original steht tatsächlich “Vanillinzucker“, 80er eben ;))
100 g flüssige Butter
100 g Mehl
1/2 Packung Backpulver (oder Weinsteinbackpulver)
100 ml Milch (warum stand im Rezept 1/10 l??)

Butter und Mehl für die Form

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Die Form buttern und mit Mehl ausstreuen, dann das Mehl herausklopfen, sodass die Form wirklich nur leicht bestäubt ist.

Den Ofen auf 180° C vorheizen.

Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Quer in hauchdünne Scheiben hobeln. Ich habe sie allerdings in feine Scheiben geschnitten, sodass sie nicht wirklich hauchdünn waren. Sofort mit Zitronensaft beträufeln, damit sich die Äpfel nicht verfärben.

Die übrigen Zutaten mit einem Schneebesen gründliche verrühren, aber nicht schlagen. Der Teig sollte recht dickflüssig sein. Die Apfelscheiben unterheben und den Teig in die vorbereitete Form geben.

Bei 180° C ca. 45 Minuten backen. Der Apfelkuchen sollte schön goldbraun sein. Sollte er schon nach kurzer Zeit zu dunkel sein, mit Alufolie abdecken.

Mit Puderzucker bestäuben und noch warm servieren. Dazu passt geschlagene Sahne, Creme fraiche oder einfach nur eine Tasse Espresso oder ein Glässchen Vin Santo.